Die nicht existierenden - Fluch der Klasse 9c

2.Mai, Donnerstag.

Der Morgen war eigentlich wie jeder andere, also normal. Hätte ich eigentlich nicht vermutet, nachdem was den Tag davor passiert war. Wie jeden Morgen hatte ich mich fertig gemacht und war auf den Weg zur Schule, doch erst jetzt merkte ich, dass ich wohl ein wenig getrödelt hatte.

Zirka 10 Minuten später kam ich in den Unterricht, ich entschuldigte mich, jedoch schien mich keiner wirklich wahr zu nehmen. Also setzte ich mich schweigend hin und Sawako hatte wohl irgendetwas mit der Klasse geredet. Ich wusste ja nicht um was es gerade ging. Als sie sich wieder hingesetzt hatte und der Lehrer mit den Unterricht begann tippte ich Tanaka-kun an, der vor mir saß. „Um was ging es denn?“ Fragte ich, jedoch reagierte er nicht. Auch drehte ich mich um und fragte Yuuko, mit der ich mich in letzter Zeit auch sehr gut angefreundet hatte. Jedoch reagierte diese auch nicht und wendete den Blick ab. Also setzte ich mich wieder normal hin. Irgendwie schienen mich meine Mitschüler zu meiden, leider wusste ich nicht warum. Hatte ich irgendwas falsch gemacht?

Die ersten Unterrichtsstunden vergingen schnell und keiner hatte mich in den Pausen angesprochen. Bevor die letzte Stunde zu ende war blickte ich zu Kurosaki-kun, der wendete dann auch schnell den Blick von mir ab. Nun kam mir wieder in den Sinn was er gestern zu mir sagte. „Es tut mir leid Sakakibara-chan.“ Was war da nur passiert? Was haben die in meiner Abwesenheit beredet?

Der Unterricht war gerade zu Ende und ich packte meine Sachen ein, als ich merkte das ein Zettel in meiner Tasche war. Hat da etwa einer was in der großen Pause rein geschmissen? Die meisten waren schon draußen aus den Klassenraum, also konnte ich keinen fragen. Wer weiß ob sie mir geantwortet hätten. Ich faltete das Papier auseinander, es war die Klassenliste und auf den Zettel stand das ich mich an Kei wenden sollte. Also bildete ich mir nicht Kei ein und Kurosaki hatte mir die Klassenliste gegeben.


Kei war nicht in der Schule gewesen, also hatte ich mich auf den Weg zu ihn gemacht. Es dauerte nicht lange und da hatte mich seine Mutter rein gelassen und ich wartete auf Kei im Wohnzimmer. Den Zettel mit der Klassenliste hatte ich noch immer in der Hand. „Was willst du hier? Ich sagte doch du sollst nicht mit mir reden.“ Meinte Kei sofort als er mich sah. Ich zeigte ihn einfach die Klassenliste, wo sein Name durchgestrichen war. „Was ist hier los?“ Fragte ich einfach kühl. Kei sagte nur das ich auf sein Zimmer kommen sollte und saß auf den Bett mit ihn. „Auf einen anderen Zettel stand nur ich sollte mich an dich wenden Tozawa-kun.“ Meinte ich ruhig. „Also ist dir das gleiche passiert wie mir.“ Meinte er seufzend und blickte mich dann kühl an. „Ich sagte doch du sollst mich ignorieren.“ Fuhr er noch fort. „Ja hattest du, aber was ist passiert? Ich weiß das sie mich nun auch meiden, aber ich verstehe das immer noch nicht.“ Flüsterte ich leise und blickte auf den Boden. „Die anderen waren wohl nicht in der Lage dir das zu erzählen und dich über die Regeln hinzuweisen. Da muss ich das nun machen. Wie toll.“ Meinte er und rutschte auf seinen Bett nach hinten und lehnte sich an die Wand. „Also wie fange ich am besten an.... Hast du schon mal etwas über den Schulfluch gehört?“ Fragte Kei und ich schüttelte einfach den Kopf. „Also der Fluch betrifft eigentlich nur unsere derzeitige Klasse. Vor einigen Jahren ist in der Klasse 3c ein Mädchen Namens Misaki gestorben, besser gesagt die ganze Familie. Sie war sehr beliebt gewesen in der Klasse und auch bei den Lehrern. Jedoch konnte wohl einer den Tot nicht von ihr akzeptieren und zeigte ein paar Tage auf den leeren Platz von ihr und meinte: 'Misaki ist nicht tot. Sie sitzt da.' Von da an haben alle so getan, oder sahen es so als ob Misaki noch da war. Sie aßen zusammen in den Pausen, machten Fotos und so weiter. Nach der Klasse kam der Fluch. Man kann nicht genau sagen wann es anfängt, jedoch ist es so das jeden Monat mindestens eine Person stirbt. Entweder ein Klassenkamerad oder ein naher angehöriger von der Person. Wie Sanjo und die Mutter von Sawano-kun.“ Meinte er ruhig und blickte mich an. „Das ist doch Schwachsinn....“ Antwortete ich leise. „Ja klar klingt das blöd. Da muss ich dir recht geben. Jedoch kann man das auch in den Klassenlisten lesen von den vorherigen Jahren. Jedes Jahr sind welche gestorben. Entweder stirbt keiner, oder es wurde aufgehalten. Jedoch weiß ich nicht wie. Nun ja zu den Klassenregeln. Es gibt eigentlich nicht viele. Du darfst mit deiner Familie oder Außenstehenden reden. Der Fluch wird durch eine Zusätzliche Person, die wir alle wahrnehmen aktiviert. So wählt die Klasse einen Schüler aus der nicht existiert. Der wird ignoriert, nicht angesprochen oder in irgendeiner Hinsicht wahrgenommen. Also könnte die Person alles mögliche in der Klasse machen. Diese Person bekommt auch den ältesten Tisch, den es seit den Tot von Misaki gibt. Es ist eine Art Talisman.“ Meinte Kei ruhig. „Ach so, jetzt wo du es sagst fällt es mir auf. Aber wieso haben mich meine Mitschüler nicht aufgeklärt?“ Fragte ich ruhig. „Das liegt vielleicht daran, dass Sawako nicht da war an den Tag und du dann schon mit mir geredet hattest. Es ist denen immer schwerer gefallen würde ich sagen und sie wussten nicht wie sie dir es erklären sollen.“ Antwortete er ruhig und blickte mich an. „Also bin ich jetzt so wie du. Sie denken, dass wenn Zwei Personen nicht existieren der Fluch abgewandt wird?“ Fragte ich noch und Kei nickte nur. „Das erklärt einiges.“ Flüsterte ich. Eine weile schwiegen wir.

„Wenn es zwei mal mitten im Jahr aufgehört hatte, muss es ja eine Lösung geben. Es kann ja kein Zufall sein.“ Meinte ich leise und betrachtete Kei eine weile. Leicht nickte er. „Wir müssten nur Personen finden die es wissen. Das würde uns weiter helfen. Ich denke wir forschen darüber nach.“ Meinte Kei nur noch. Für den Tag verabschiedeten wir uns und ich machte mich nach Hause.

Ich wusste das ich mich mit Kei morgen treffen würde und zwar in der Bibliothek. Dort haben wir die Klassenlisten und wir können uns darüber informieren wer in der Klasse war. Dies war erst mal der einzige weg es aufzuhalten.

6.8.13 01:07

Letzte Einträge: Es gibt immer einen Anfang...., Tozawa Kei - der nicht existierende Junge , Begonnene Recherchen - Der Fluch

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen